Euch ist heute der Heiland geboren

KrippeLiebe Gemeinde!
Gott hatte einen Plan mit Maria und Joseph, den sie nicht verstehen konnten. Und der ihnen eigentlich nur Ärger eingebracht hat. Aber sie gehen den Weg voll Vertrauen auf Gottes Weisung.

Joseph und Maria sind nun endlich in Bethlehem angekommen. Es war ein beschwerlicher Weg. Sie haben einen Stall gefunden, indem nun Jesus, der Retter der Menschen, ja unser Retter, geboren wird.

Gott ist so unfassbar groß, dass er sich ganz klein macht, ja sogar Mensch wird, weil wir ihn sonst nicht fassen, nicht begreifen können. Er schickt uns Jesus, dass wir erkennen, wie groß seine Liebe und Fürsorge für jeden einzelnen Menschen ist.
Vertrauen wir uns diesem Jesus an. Geben wir ihm auch ein Geschenk.
Ich fragte heute unseren Jack (8 Jahre alt), der sich schon so sehr auf seine Geschenke freut: „Ja, was schenken wir denn Jesus, dem Geburtstagskind, am Heiligen Abend“?  Er sagte: „Unser Herz.“ Oh ja, wie treffend!

In der sechsten Strophe von dem Lied „Ihr Kinderlein kommet“ heißt es:
So nimm unsre Herzen zum Opfer denn hin:
Wir geben sie gerne mit fröhlichem Sinn.
Ach mache sie heilig und selig wie deins
und mach uns auf ewig mit deinem nur eins.

Öffnen wir unsere Herzen und glauben dem Engel, der es heute auch uns zuspricht:
„Euch ist heute der Heiland geboren.“ Unser Erretter. Unser Helfer.

Es ist unsere Entscheidung, ihn in unserem Herzen wohnen zu lassen. Probieren wir es aus. Vielleicht erst zögerlich. Und wir werden es erkennen, dass es sich lohnt. Jesus hilft, der Tröster tröstet, er schenkt uns seine Liebe, wie sie uns kein Mensch schenken kann. Jesus verlässt uns nie. Durch Jesus kommen wir zu Gott, unseren Vater. Auch wenn die Welt Kopf steht. Gott hält alles in seiner Hand.

Fürchtet euch nicht!

Ihnen und Euch allen wünsche ich ein frohes und gesegnetes und behütetes Weihnachtsfest!
Bleibt alle Gott befohlen!

Eure Christina Motzkus
Prädikantin

Christina Motzkus

icon_06