Drei besondere Tage

03. bis 05. Oktober 2020

03. Oktober 2020 – das heißt: 30 Jahre Deutsche Einheit.
Egal, wie zufrieden wir mit der „Einheitlichkeit“ der Lebensbedingungen in Ost und West sind: ein ganz besonderer Grund zum Danken ist es und bleibt es.
Und da haben Menschen eine gute Idee so lange weiterentwickelt, bis ein aus meiner Sicht richtig gutes Projekt daraus wurde.
Aber schön der Reihe nach.

03. Oktober 2020

Ausstellung "Uferland"
Schmücken der Kirche zum Erntedank

Die Vorbereitungen für den Erntedank-Gottesdienst mit dem Extra-Erntedank-Schmuck in unserer Kirche in Horst sind bei einigem Aufwand doch jedes Jahr neu ein Extra-Event. Die Dankbarkeit dafür, dass es uns so gut geht, können wir in diesem Jahr gut mit dem Feiertag und der Dankbarkeit für 30 Jahre Deutsche Einheit verbinden. Manch eine/r kam, brachte Gaben mit, hat geholfen, erzählt und schaute gern an, was da aufgebaut wurde.

Manche kamen auch einfach nur zum Schauen. Seit heute ist nämlich im Altarraum der Kirche eine Ausstellung der Künstlerin Sarah Fischer zu besichtigen: „Uferland – von Rändern und anderen Grenzen“. Am nächsten Freitag wird es dazu auch eine Veranstaltung geben (siehe unter Veranstaltungshinweise).
Außerdem gibt es seit dem 20. September 2020 die Fotoausstellung „Zwischenzeiten“ im Kirchenschiff – na, und dann natürlich noch die anderen Sachen, zu denen sicher noch mal Gelegenheit für einen eigenen Eintrag sein wird.

Am Abend waren dann einige von uns in Greifswald auf der Wiese vor dem Dom bei der Danke-Demo „Deutschland singt“. Wir haben bunt durcheinander stehend mehrstimmig mehr oder weniger alte Lieder gesungen, die den Dank für ein Deutschland und/oder die Bitte um Frieden ausdrücken oder einfach nur guttun.
Angefangen bei „Nun danket alle Gott„, „Amazing Grace„, „We shall overcome„, „Dona nobis Pacem„, „Die Gedanken sind frei“ und aufgehört nach noch 5 anderen Liedern, die sie auf der dazugehörigen Homepage finden. Interessenten konnten sich dort mit den entsprechenden Übe-Dateien passend in ihre Stimmlage einhören und mitsingen. Aber selbstverständlich kann man auch einfach die Melodien mitsingen, -brummen oder die Texte genießen. Begleitet wurden wir von Bläsern, einer Band und sicheren Sänger*innen.
Ich jedenfalls werde mir für den Abend des 03. Oktober 2021 ab 19:00 Uhr zwei Stunden im Kalender freilassen. Denn ich war durchaus beeindruckt von der Atmosphäre, die mit meiner herkömmlichen Handy-Fototechnik nicht so richtig einzufangen war. Darum lasse ich an dieser Stelle mein Foto weg, hoffe auf Fotos in der Zeitung und freue mich aufs nächste Jahr.

04. Oktober 2020

Erntedank
Präsentation der Erntekrone

Am Sonntagmorgen konnten wir ohne Regen auf dem Dorfplatz mit dem Erntedank-Gottesdienst starten. Die Erntekrone wurde von uns allen gemeinsam mit dem Lied „Wir pflügen und wir streuen“ in die Kirche gebracht.

Erntedank
Blick auf die Erntegaben

In der Kirche hat dann der Erntedank-Schmuck auf die rund 40 Menschen aus 4 Generationen gewartet.

Es gab ein Vorbereitungsteam auch für die inhaltliche Gestaltung des Gottesdienstes aus Kristina Pitschke, Birgit Wenzel und mir (Angelika Beyer). Das Anliegen war, alle Generationen anzusprechen und einzubeziehen – zugegebenermaßen ein hoher Anspruch. Aber ich für mein Teil finde, dass es ein Anspruch ist, an dem es sich lohnt, weiterzuarbeiten… mit unterschiedlichen Menschen und Altersgruppen. Da bleibt viel Spielraum für Gespräche – im Voraus und anschließend.

05. Oktober 2020

Geburtstag
Alles Gute zum Geburtstag

Und am Montag, den 05. Oktober 2020 gab es dann gleich ein nächstes besonderes Ereignis.
Nicht ganz so global, aber immerhin: unsere Pastorin wurde 30 Jahre alt.
Es wurde ein voller Blumentisch im Gemeinderaum des Pfarrhauses, weil aus den verschiedenen Gemeinden Vertreter da waren, um Kristina Pitschke an diesem besonderen Tag, in diesem besonderen Jahr zu gratulieren. Leider nicht alle gemeinsam, weil noch immer Abstand das handlungsleitende Wort bleiben muss.

Nichtsdestotrotz:
Wir Gäste sind uns einig, dass wir uns seeehr freuen, unsere Pastorin hier zu haben und wünschen Gottes spürbaren Segen bei allen Herausforderungen, die im nächsten Lebensjahr bzw. -jahrzehnt auf sie warten!

Angelika Beyer