Und jedermann ging, dass er sich schätzen ließe …

Die Weihnachtszeit ist eine Zeit der Wege. Maria und Josef machen sich auf den Weg nach Bethlehem auf Geheiß des Kaisers, um sich dort schätzen zu lassen. Die Hirten und die drei Weisen machen sich auf den Weg, um das Kind in der Krippe zu sehen.

Wir Menschen heute machen uns jedes Jahr auf den Weg, um die Weihnachtsgeschichte zu hören, der Weihnachtsmusik zu lauschen und vielleicht um ein Krippenspiel zu sehen. Normalerweise endet dieser Weg in einer Kirchenbank, doch in diesem Jahr ist das anders.

Der Weg sollte am Heiligen Abend um 15.30 Uhr auf dem Dorfplatz in Horst mit einer Christvesper unter freiem Himmel enden. In Anbetracht der gegenwärtigen Lage und weil wir nicht nur unsere Gottesdienstbesucher sondern auch unsere ehrenamtlichen Helfer schützen wollen, haben wir uns nach langer Überlegung dazu entschieden die Christvesper auf dem Dorfplatz um 15.30 Uhr abzusagen.

Unser Weihnachtsweg endet in diesem Jahr nicht mit einer Christvesper und einem Krippenspiel in der Kirchenbank oder im Freien. Stattdessen führt er zwischen 15.00 und 16.00 Uhr durch die Kirche hindurch und durch die Winterkirche wieder hinaus. Am Wegesrand begrüßen uns die Hirten und die Heilige Familie an unserer Krippe, unsere Pastorin mit einer Weihnachtsandacht zum Mitnehmen und der geschmückte Christbaum mit der Möglichkeit ihn mit Wünschen und Gebeten noch weiter zu verschönern.

Darüber hinaus ist die Kirche zwischen 09.00 Uhr und 15.00 Uhr geöffnet und lädt dazu ein inne zu halten und zur Ruhe zur kommen.

Die Christnacht um 22.00 Uhr wird wie angekündigt in der Kirche stattfinden. Bitte melden Sie sich dazu vorher im Pfarramt Horst an, da es eine begrenzte Anzahl an Plätzen gibt.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest.

Bleiben Sie behütet,

Ihr Kirchengemeinderat Horst

Kommentare sind geschlossen.